Trade Republic & andere Trading-Apps – Fluch oder Segen für Börsen-Fans?

Gerade in Zeiten von Nullzinsen und fehlenden Einstiegschancen in den überhitzten Immobilienmarkt, suchen viele Sparer nach der für sie passenden Lösung um ihr Geld nicht zu entwerten. Bei der Suche nach dieser Lösung stößt man früher oder später auf Trading-Apps wie z.B. Trade Republic. Doch kann man diesen Apps wirklich Vertrauen schenken und dadurch vielleicht sogar reich werden oder zumindest sein Vermögen steigern?

Trading-Apps wie z.B. Trade Republic bieten einem die Möglichkeit unter anderem Aktien, ETFs und CFDs zu handeln. Erfahrungsberichte bei aktiendepotvergleich.de erleichtern ihnen hierbei die Auswahl eines Anbieters. Manch einem werden diese Finanzinstrumente eventuell noch gar kein Begriff sein und damit kommt man dann entweder zum Entschluss sich in diese Materie einzulesen oder man startet ohne jegliche Vorkenntnisse in die Finanzwelt. Vor allem Letzteres birgt aber ein enorm hohes Risiko. Da es sich zum Beispiel bei den CFDs um hochriskante Hebelprodukte handelt. Genau mit diesen Risiken sollte man sich also vertraut machen, da man ansonsten auch gleich Sportwetten abschließen kann oder ins nahegelegene Casino gehen kann.Man schließt bei CFDs aber auch bei Aktien und ETFs Wetten ab. Hierbei spekuliert man mit einer Kursentwicklung, welche selbst Tradingprofis nicht zu 100% vorhersagen können und deshalb selbst großen Respekt vor diesen Finanzinstrumenten haben. Trauen sie sich also wirklich zu mit diesen Trading-Apps umzugehen und mit ihrem hart erspartem Geld ein Wette einzugehen?

Wenn ja, dann werden Sie von einer Vielzahl von Trading-Apps Anbietern mit offenen Armen empfangen. Man lockt mit unter anderem mit einer kostenlosen Depotfühurung und oder mit kostenlosen Ordern. Dies lässt den einen oder Anden potentiellen Anleger vielleicht schon das Risiko eingehen und wenn man dann noch mit den ersten Trades Erfolg hat, wird man ja schnell bestätigt, dass man genau das Richtige tut und genau hierbei birgt es ein weiteres Risiko, da wir Menschen oft dazu neigen, dass es schon immer so weitergehen wird und die Scheu vor immer noch größeren Investitionen immer mehr in Vergessenheit gerät. Das ist dann oftmals so ähnlich wie bei einer Spielsucht. Nur wenigen Anlegern ist dies aber alles bewusst aber warum ist das so?

Auch hierfür gibt es wieder verschiedene Gründe. Diese alle aufzuzählen ist fast nicht möglich aber die Anbieter der Trading-Apps nutzen hierbei die verschiedensten Kanäle um ihre potentiellen Kunden für ihre Apps zu gewinnen, da der Markt sehr umkämpft aber auch sehr lukrativ ist. Beispielsweise werden die Social Media Portale wie Facebook, Instagram usw. für die Anwerbung von neuen Anlegern genutzt. Hierbei werden gezielt Werbungen platziert indem man entweder einen Influencer die entsprechende App bewerben lässt oder gezielt Videos verbreitet, welche einem vermitteln sollen, dass mit diesen revolutionären Apps schneller Reichtum einen wartet.

Ausführlich wird dann also beschrieben wie man mit dieser App vom einfachen Studenten zum Multimillionär geworden ist und man glaubt es kaum wie viele Menschen diesen Videos Vertrauen schenken und die beworbenen Apps herunterladen und oftmals schnell ihr Geld verlieren. Bei den meisten Apps verlieren über 70% der Kleinanleger einen Teil oder ihr komplettes Vermögen. Vielleicht zählen sie aber auch zu den anderen 30% die sich intensiv mit der Materie vertraut machen und nicht ihr gesamtes Vermögen für diese Investitionen einsetzen und sich zudem ein Limit setzen.

Leave A Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *